Feuer zerstört 15 Polyvalken in Grou

154

Löschzüge aus ganz Friesland rücken an, nachdem zwei Mitarbeiter des Betriebs Alarm geschlagen haben. Sie hatten Rauch gerochen während der Mittagspause. Doch ihre Löschversuche kamen zu spät. Ein Vollbrand war nicht mehr zu verhindern, besonders die Polyesterrümpfe boten den Flammen schnelle Nahrung.

Über mehrere Stunden dauerte die Brandbekämpfung, Wetterskip Fryslan – vergleichbar mit den hiesigen Wasser- und Schifffahrtsämtern- legte Barrieren aus, um das giftige Löschwasser aufzufangen. Das brennende Gebäude steht direkt an einem Gewässer, das von Grou nach Jirnsum führt. Während der Löscharnbeiten wurden zwei Feuerwehrleute von einer umstürzenden Wand verletzt. Sie konnten nach kurzer Behandlung durch die Sanitäter vor Ort wieder in den Dienst zurückkehren. Ein Mitarbeiter der Firma wurde mit leichter Rauchvergiftung behandelt. Weniger Glück hatte ein Hund, der sich auf dem Gelände aufhielt: Er ist nachwievor vermisst.

Der Schaden ist immens, sicher mehrere hunderttausend Euro. Das Gebäude sowie 15 Polyvalken, die zur winterlichen Pflege in der Halle standen, sind völlig asgebrannt. Inwieweit das Feuer Einfluss hat auf die Verfügbarkeit der Boote bei WSB Anja, einem der größten Vermieter von Polyvalken, kleinen Kajütyachten und Sloepen in Friesland, ist derzeit noch nicht abzuschätzen.

- Advertisement -